#081 – Linda von Mindable – Warum das Produkt funktionieren sollte, bevor man DiGA wird

Shownotes

Heute ist Linda von Mindable Health zu Gast. Ihr Produkt “Mindable” ist eine DiGA für Panikstörung und Agoraphobie, die wichtige Lücken in der psychotherapeutischen Versorgung füllt.

Wir sprechen über die Herausforderungen als DiGA im Bereich Datenschutz und Evidenz, sowie in der Vermarktung. Du erfährst, wie Patienten auf die App aufmerksam werden, wie Ärzte und Therapeuten erreicht werden, und wie die Behandlung mit Mindable für die Nutzer konkret aussieht.

Noch wissen sie nicht, welcher Wachstumskanal für sie am besten funktioniert und sind mitten im Prozess das herauszufinden. Kooperationen haben sich aber schon als guter Hebel herauskristallisiert. Wie sie auf Partner zugehen und was sie im Gegenzug bieten können, ist ebenfalls Thema im Podcast.

Alle Links zu Linda & Mindable:

Linda: https://www.linkedin.com/in/weberlinda/

Mindable: https://www.mindable.health/

Alle Links zu uns & unserer Plattform findest Du hier:

Pascal: https://www.linkedin.com/in/pascal-lehnert/

Fouad: https://www.linkedin.com/in/fouadsoultana/

Webseite: https://www.digitalumsetzen.de/

Unsere Goldplattform: https://bewertedeingold.de

Falls Du Gründer im Plattform, Software oder App Bereich bist und auch Lust hast LIVE mit uns aus der Praxis zu berichten und Gast in unserem Podcast sein möchtest, dann melde Dich gerne unter den angegebenen Links bei uns! Wir freuen uns auf Deine Nachricht!

Falls Dir diese Folge gefallen hat würden wir uns über eine 5 Sterne Bewertung freuen! Abonniere diesen Podcast und hinterlasse uns gerne Feedback auch auf iTunes. Dadurch hilfst Du uns diesen Podcast stets zu verbessern und Dir die Inhalte zu liefern, die Dir einen großen Mehrwert liefern!

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.